„Sport VereinT“ frisch ans Werk – sportlich im Saalekreis

Unter diesem Titel stand das überaus interessante 14. Schülerprojekt 2019/20 des Vereins „Alte Brennerei – Niemberg e.V.“. Alle Schulen und Schulformen aus Ortschaften der Stadt Landsberg nahmen erneut mit großer Begeisterung daran teil.

Zum feierlichen Projektabschluss kamen Vertreter aus Politik und Wirtschaft der Stadt Landsberg und des Saalekreises. Besonders begrüßt wurden die Sponsoren und Förderer des Projektes, ohne die ein Schülerprojekt dieser Größenordnung nicht möglich wäre. Der Dank ergeht an alle Sponsoren und Förderern, insbesondere der Saalesparkasse, der Kreisverwaltung Landkreis Saalekreis, der Stadt Landsberg, der GP Papenburg Hochbau GmbH NL Rohbau, der Ortschaft Niemberg und an alle fleißigen Mitglieder des Vereins der Alten Brennerei Niemberg.

Ebenso besonderes Dankeschön gebührt der künstlerischen Leitung des Projektes mit Frau Gesine Bergmann, Frau Cornelia Matthießen und Herrn Hartmut Herrmann.

Bild oben (von links nach rechts):
Jens Prinzing (Vorstandsvorsitzender des Vereins „Alte Brennerei Niemberg“), Elke Creutzmann (stellv. OB Niemberg), Dr. Jürgen Fox (Vorstandsvorsitzender der Saalesparkasse), Frank Stolzenberg (Stadtratsvorsitzender der Stadt Landsberg), Petra Sauerbier (Vertreterin für den Landrat des Landkreises Saalekreis), Gesine Bergmann (Künstlerin) und Cornelia Mattießen (Töpferin des Vereins)

Dass der Saalekreis ein sportlicher ist, beweisen viele Meistertitel und 253 Vereine mit ca. 27.000 Mitgliedern, die im Kreissportbund (KSB) engagiert sind. Diese große Zahl an Vereinen und Mitgliedern macht den KSB Saalekreis zur größten Bürgerorganisation in der Region. Der Saalekreis bietet aber auch außerhalb des reichen Vereinslebens eine Menge Möglichkeiten, sich aktiv und sportlich zu betätigen. Ob Wandern, Radfahren, Motocross, Klettern, Schwimmen, Tauchen, Rodeln oder Skispringen, das Angebot ist schier endlos.

Im ersten Teil der Projekttage wurden von den Mitgliedern des Vereins die Inhalte und Zielsetzung des Schülerprojektes vorgestellt. In darauf folgenden Exkursionen lernten die Schüler verschiedene Sportstätten unseres Kreises und Vereine kennen. Besonders interessant war dabei der Besuch der Skisprungschanzen in Rothenburg, wo die Erfolgsgeschichte des erfolgreichen Skispringers Andreas Wank begann. Mit großem Interesse verfolgten die Schüler auch Besuche einer Tauchschule in Gütz, eines Reiterhofes in Teicha oder eines Fitnesscenters in Oppin.

Das Erlebte und Erlernte verarbeiteten die Schüler im zweiten Teil der Projekttage im Atelier des Vereinshauses in Niemberg. Auf Tontafeln gaben sie ihre Erlebnisse, Erkenntnisse und Eindrücke wider. Auch ein Wettbewerb zwischen den Schulen und Klassen durfte nicht fehlen und eine Video- Dokumentation wurde zusammengestellt. Trotz der erheblichen Probleme durch die Corona-Pandemie konnte von Künstlern und fachkundigen Helfern aus den Schülerarbeiten ein Gesamtkunstwerk entstehen, das in den letzten Wochen unmittelbar an der Grundschule Niemberg seine Aufstellung fand.

Am 13. Juli 2020 wurde das Ergebnis der Arbeit enthüllt und der Öffentlichkeit übergeben. Es symbolisiert einen großen viergeteilten Erdball oder vielleicht auch Fußball, je nach Phantasie des Betrachters. Von der Straße aus in Richtung Schwerz ist die Skulptur nicht zu übersehen. Die Eröffnungszeremonie konnte wegen der bestehenden Kontakteinschränkungen durch die Corona-Pandemie nur mit kleinen Delegationen der Schulen durchgeführt werden. Dabei wurden ihnen auch die Preise aus dem ausgelobten Wettbewerb übergeben. Sportbeutel für die Schüler und Fußbälle für die Klassen sollen die Projekttage in guter Erinnerung behalten.

Für den Verein „Alte Brennerei-Niemberg e.V.“
Jens Prinzing
Vorstandsvorsitzender

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichten aus der Brennerei, Geschichten aus Niemberg, Rückblicke, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.